Um die Folgen der pandemiebedingten Schulschließungen in den vergangenen Jahren einzudämmen, hatten zu Beginn des Schuljahres Bund und Länder das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ in einer Höhe von rund zwei Milliarden Euro vereinbart. Individuelle Lernlücken sollten so gezielt abgebaut werden. Der Freistaat Sachsen ergänzte dieses Programm zusätzlich mit Geldern.
Um den Schülerinnen und Schülern mit diesen Geldern effektiv zu helfen, arbeitet das Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium seit Oktober 2021 mit der Nachhilfeplattform bidi (Bildung Digital GmbH) zusammen. Die Schülerinnen und Schüler bzw. Eltern hatten bisher dreimal die Möglichkeit, sich für zehn digitale Nachhilfestunden anzumelden. Nach einer Anmeldung konnten so ganz individuelle Einzeltermine mit ausgebildeten Nachhilfelehrer/innen gebucht werden.
Bisher lernen bereits 69 Schülerinnen und Schüler auf dieser Plattform und haben teilweise auch schon die Stundenanzahl aufgestockt.
Lernschwierigkeiten, die durch die schwierige Situation entstanden, werden so hoffentlich auch langfristig überwunden.