Am Montag den 2. November 2020 um 11.15 Uhr soll an den Schulen dem französischen Geschichts- und Geographielehrer Samuel Paty gedacht werden. Er wurde am 16. Oktober 2020 in einem Pariser Vorort Opfer eines Mordanschlags.

Samuel Paty hatte Anfang Oktober in seiner Schule über das Recht auf Meinungsfreiheit unterrichtet und hierbei Mohammed-Karikaturen aus der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" gezeigt. Er hatte vorher seinen Schülerinnen und Schülern angeboten, den Blick auf die Zeichnungen abzuwenden, falls sie nicht mit diesen konfrontiert werden wollten.