Erinnerungen an das 17.Internationale Filmfestival SCHLINGEL

von J. Pinkert (Betreuer der Juniorjury)

Vom 15. bis zum 21.10.2012 war die Stadt Chemnitz ein Zentrum des internationalen Kinder- und Jugendfilms. Für das Programm wurden aus über 700 Produktionen 103 Filme aus 36 Ländern ausgewählt. Zum sechsten Mal ging die Juniorjury mit Schülern des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums an den Start. Sie wurde berufen, um im Wettbewerb für die Zielgruppe der 11- bis 13-Jährigen den Juniorfilmpreis, dotiert mit 1000 Euro, zu vergeben.

 

schlingeljury2012_webZur Jury gehörten diesmal: Marisa Baldauf, Laura Fiedler, Armin Lißner, Carolin Schneider und Sophia Wittig (alle Klassenstufe 8).

Zur Auswahl standen folgende Filme: „Lucky" (Südafrika, 2011), „Auf den Spuren von Sherlock Holmes" (Ungarn, 2012), Sternennacht (Taiwan, 2011), „Mein Papa ist Baryschnikow (Russland, 2011), „Bis zum letzten Hindernis (Norwegen, 2011) und „Zigeuner" (Slowakische Republik / Tschechische Republik, 2011).

Einstimmig wählte die Juniorjury den Film „Sternennacht" zum Sieger. Das Meisterwerk behandelt auf eine sehr poetische Weise das Thema des Erwachsenwerdens. In einprägsamen Bildern werden Trauer, Verlust und Freundschaft umschrieben.

Die Laudatio der Juniorjury:

„Wir haben heute die spannende Aufgabe und die Ehre Ihnen den Sieger des Juniorfilmwettbewerbs zu verkünden. Wir haben uns in dieser Woche 6 tolle internationale Filme der Kategorie Juniorfilm angeschaut. Dabei waren die unterschiedlichsten Geschichten und alle haben uns in ihren Bann gezogen, gefesselt und berührt. Dann kam die Aufgabe zu entscheiden, welcher Film der Beste ist und es ist uns ziemlich schwergefallen. Aber ein Film hat uns ganz besonders berührt.

Die Entscheidung fiel uns schwer, aber trotzdem erhielten wir ein eindeutiges Ergebnis. Wir haben uns für diesen Film entschieden, da seine emotionale und trotzdem realistische Geschichte uns sehr berührt hat. Die vielen kleinen Dinge, wie das Schmelzen einer Schneeflocke, Puzzleteile oder Regentropfen, machten den Film zu etwas ganz Besonderem. Die zwei Haupt- sowie alle Nebendarsteller begeisterten uns. Der Film war ein Spiel aus Traum und Wirklichkeit."