Bereits zum zweiten Mal wurde unserer Schule der Titel MINT-freundliche Schule verliehen. Am 1. Oktober 2018 nahmen die Schüler Helena Goebels und Jonas Riedel sowie die Lehrer Frau Kislinger und Herr Findeisen diese Auszeichnung während einer Feierstunde im Kultusministerium entgegen. Insgesamt wurden 17 Schulen in Sachsen mit diesem Titel geehrt.

Um die Auszeichnung zu erhalten, müssen Qualitätsstandards sowohl im Fachunterricht als auch in außerunterrichtlichen Aktivitäten erfüllt sein. Hier sollen einige Merkmale aufgeführt sein:

Grundlagen des Titels sind zunächst ein fachlich fundierter Unterricht in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Informatik. Die guten Abiturergebnisse in den genannten Fächern und die Einrichtung des Leistungskurses Biologie sprechen an dieser Stelle für sich. Der fächerübergreifende Charakter der Naturwissenschaften hat an unserer Schule im Profilunterricht Tradition.

In den letzten Jahren wurden im Fach Biologie durchgängig für die Klassenstufen 8-11 Exkursionen erarbeitet und durchgeführt, die die praktische Arbeit im Gelände /in der Natur fördern, biologische /chemische Arbeitsweisen und den Gedanken der Nachhaltigkeit im Fach vertiefen.

Seit vielen Jahren gehören Schüler unserer Schule zum festen Team des Umweltlagers. Dabei werden an einem Schwerpunktgewässer unseres Freistaates ökologische Fragestellungen projektorientiert und jahrgangsübergreifend bearbeitet.

Die Schüler der SEK II haben eine Partnerschaft zum DSD des Deutschen Roten Kreuzes aufgebaut (Deutsche Stammzellspenderdatei). Unser Gymnasium ist Partnerschule und es finden einmal jährlich Unterrichtsmodule in den Einrichtungen der DSD statt.

Der Fachgruppe Mathematik ist es gelungen, für mathematisch begabte/interessierte und leistungsstarke Schüler ein Vorbereitungslager für die Mathematik-Olympiaden (Stufen I- III) aufzubauen. An diesen Vorbereitungstagen haben sich im laufenden Schuljahr über 60 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Am erstmals an der TU Chemnitz stattfindenden Tag der Mathematik im Juni 2018 beteiligte sich unser Gymnasium mit drei Teams. Mit Sicherheit sind wir im April 2019 am nächsten Mathematiktag wieder dabei.

Ansprechpartnerin zu allen MINT-Angeboten und Fördermöglichkeiten an unserer Schule ist die Fachleiterin Frau Kisslinger. Sie erreichen sie telefonisch in der Schule unter 0371/ 488 8550 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Sucht man bei Wikipedia nach dem Begriff "MINT-Fächer" so findet man:

"Der Ausdruck „MINT" ist ein Initialwort, das aus den betreffenden Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gebildet wurde. Der Sektor MINT beschreibt den zentralen wirtschaftlichen Innovationssektor, wobei zu den klassischen Bereichen Naturwissenschaft und Technik durch das digitale Zeitalter auch die Strukturwissenschaften hinzugetreten sind, nicht nur als Grundlagenforschung, sondern konkrete angewandte Wissenschaft und Forschung." (Quelle: wikipedia)

 

Unter diesem Begriff werden zahlreiche Aktivitäten an einer Schule in diesen Fachbereichen zusammengefasst. Auf unserer Homepage finden Sie unsere traditionellen Aktivitäten an ganz verschiedenen Stellen:

 

1. Wettbewerbsteilnahme

Schüler unserer Schule nehmen regelmäßig an MINT-Wettbewerben teil:

 

2. Projektarbeit

Schüler unserer Schule beteiligen sich regelmäßig mit eigenen Projekten an:

 

3. Facharbeiten

Mit dem Abitur erwerben unsere Schüler die Hochschulreife. Im Studium muss eine Vielzahl komplexer schriftlicher Arbeiten, z. B. Hausarbeiten, Seminararbeiten, Diplomarbeiten erstellt werden.

Die Facharbeit - als eine in § 24 der sächsischen Schulordnung für Gymnasien beschriebene komplexe Leistung - ist eine Möglichkeit, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen und zu erweitern, die für die Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit notwendig sind.

Die Schüler vertiefen ihr Wissen in einem speziellen Fachgebiet ihrer Wahl. Häufig werden dabei naturwissenschaftliche Themen gewählt.