Am 7. April 2018 haben wir um 23 Uhr die Reise in die Bretagne angetreten.
Wir, das heißt 19 Mädchen und 6 Jungen aus den Klassen 7b und 7c gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Becker und Frau Hahn.

Nach einer langen Reise von 20 Stunden kamen wir ca. 19Uhr in Camaret-sur-Mer an. Immerhin sind es rund 1 500 km bis zu diesem Ort an der französischen Westküste!
Wir waren also ziemlich geschafft.

Aufgeregt fuhren wir am 21. Mai gegen 22 Uhr mit Frau Becker und Frau Nighbert in Richtung Bretagne los. Im Vorfeld hatten wir jeder einen Partnerschüler bekommen, von dem wir Steckbriefe erhielten und dann einen Briefwechsel führten. Frau Becker stellte uns die Region „Bretagne“ vor und erklärte uns, wie die Woche ablaufen werde.

“Eine Schrankdusche, ein Hallelujah, eine Woche – die Bretagne!!!“ :)

 Deutsch-Französische Begegnung im „Club Léo Lagrange“ vom 04.06-11.06.2011

Auf der fast 20-stündigen Hinfahrt herrschten in unserer bunten 24-Mann-Truppe, glaube ich, sehr gemischte Gefühle. Da gab es so etwas wie Vorfreude, Glück, Interesse und Neugier, aber auch Dinge wie Ungeduld und Angst vor dem Neuen waren zu spüren.
Doch nach der Ankunft und den ersten Minuten in unserer neuen Umgebung für die nächste Woche war alles vergessen.
Vor allem nachdem wir zum ersten Mal die Landschaft mit der wunderschönen Düne besichtigen durften, war alle Besorgnis verschwunden. Da gab es nur noch dieses: