Das war die erste Frage, die sich Frau Morgenstern und mir stellte, als wir am 28.09.2018, 23:30 Uhr deutscher Zeit, in Rimouski (Québec, Kanada) ankamen. Wir beide hatten die Ehre, im Rahmen des Filmfestivals „Carrousel“ in zwei Jurys mitarbeiten zu dürfen. Frau Morgenstern war ein Teil der „Jury jeune adulte“, also der jungen Erwachsenen und ich war Mitglied der „Jury internationale“ (international bedeutete: vier Kanadier und ich 😊).

 

Jurymitglied beim „Carrousel international du film de Rimouski“

In der ersten Woche unserer Herbstferien war ich Teil des Festivals „Carrousel international du film de Rimouski“.

Acht Tage lang hatte ich die Möglichkeit als Mitglied der internationalen Jugendjury Filme, deren Inhalte brisant, interessant und berührend waren, zu sehen, zu besprechen und zu bewerten sowie gemeinsam mit meinen Jurykolleginnen und -kollegen am Ende der Woche die Preisträger in den Kategorien „longs-métrages adolescents“ (Spielfime für Jugendlliche) und „courts-métrages adolescents“ (Kurzfilme für Jugendliche) zu küren.

Kanada – ein Traum

 
Letztes Jahr im September (2015) durfte ich - als einzige deutsche Teilnehmerin des Filmfestivals "Carrousel International du Film de Rimouski"- dem traumhaften Land Kanada einen Besuch abstatten. Frau Blume fand sich als meine Begleiterin und flog mit mir auf den fernen Kontinent. Nach mehreren Flügen und langen Wartezeiten auf den Flughäfen erreichten wir unser erstes Ziel: Montreal.

Kanada...

Noch nie hatte ich mich mit diesem fernen Land so richtig beschäftigt. Und jetzt bot sich mir über die Teilnahme am Filmfestival „Carrousel international du film de Rimouski“ die Gelegenheit, dort hinzureisen. Nachdem die Flugtickets gekauft und das Geld umgetauscht war, ging es am 18. September endlich los.


Wenn man an Kanada denkt ...

Wenn man an Kanada denkt, schießen den meisten zuerst Dinge wie kalte Winter, Indian Summer oder raue Wildnis durch den Kopf.

Zehn Tage Film, zehn Tage Kanada

Recht überraschend kam die Anfrage, ob ich gewillt wäre, für einige Tage nach Kanada zum 30. Filmfestival in Rimouski zu fliegen und als Mitglied der internationalen Filmjury mitzuwirken. Mit dem Gedanken „Was soll schon schiefgehen?“ und dem Erwarten einer einmaligen Erfahrung sagten wir zu. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich diese Entscheidung alles andere als bereue, ich bin unendlich froh darüber, dort gewesen zu sein.