Die Theatergruppe unserer Schule wurde von Schülern 1993 gegründet. Die erste erfolgreiche Aufführung war das Drama

„Frühlingserwachen“ von Wedekind.

Seit dem Schuljahr 1994/95 steht die Theatergruppe unter der Leitung von Frau Ewert.

Das Stück „Faust – ein Puppenspiel“ war der Beginn einer kontinuierlichen Arbeit.

An der 1. Chemnitzer Schultheaterwoche nahm die Theatergruppe mit dem Stück „Der kleine Prinz“ mit Anett Bauch in der Titelrolle teil. Den Schülern machte das Spielen großen Spaß. Andreas Stickel sagte: „Theaterspielen ist auch eine Herausforderung, sich mit der Figur zu identifizieren, Schwerpunkte in der Rolle zu finden.“
Die Aufführung in der Puppenbühne wurde ein großer Erfolg.

Mit Molieres Komödie „Der eingebildete Kranke“ beteiligte sich die Theatergruppe an der 3. Chemnitzer Schultheaterwoche.
Die Premiere fand am 21.3.2001 in der Sparkasse Moritzhof statt.
Verwandlungsfähigkeit der Darsteller, sparsamer Einsatz von Requisiten, eine gekonnte Bearbeitung der Szenen, Bezüge zum aktuellen Geschehen und eine einzigartige Interpretation des Kranken durch Marcus Rockoff waren die Markenzeichen dieser Aufführung.

Nach zwei Jahren Probezeit bewarb sich die Theatergruppe 2003 um die Teilnahme an der 5. Chemnitzer Schultheaterwoche mit dem Stück „Hexenjagd“ von Arthur Miller.
Lange Zeit war die Aufführung dieses Stückes in der Schwebe ... Doch die damaligen 12er  wollten noch einmal auf der Bühne stehen. Allerdings hatten sie nicht geahnt, dass es die große Bühne des Schauspielhauses wurde.
Am 27. März 2003 war es soweit. Mit großem Lampenfieber, aber mit unheimlicher Freude stand die Theatergruppe auf der Bühne. Ein vollbesetzter Zuschauersaal, eine ganz andere Bühnenatmosphäre – und unsere Schauspieler wuchsen über sich hinaus. Der Chefdramaturg der Städtischen Theater Chemnitz lobte das gute Zusammenspiel der Darsteller und hob die besonderen Fähigkeiten in der Umsetzung des Textes und bei der Interpretation der Figuren hervor. Theater von Fortgeschrittenen – das war sein positives Urteil.
Langanhaltender Beifall war der Lohn für die mühevolle Probenarbeit.

2005 beteiligte sich unsere Schule mit zwei Stücken an der Theaterwoche. Unter der Leitung von Frau Kühn wurde das Stück „Wir sind Helden“, eine Bearbeitung des Buches „Crazy“ von Benjamin Lebert auf die Bühne gebracht. Die andere Gruppe inszenierte das Stück „Woyzeck“ von Georg Büchner. Beeindruckend in den Hauptrollen Anna Schinzel und Constantin-Simon Georgi.

Gegenwärtig gibt es mehrere Theatergruppen, u.a. im Ganztagsangebot unserer Schule. Wir hoffen, in den kommenden Jahren an die gute Tradition unserer Theaterarbeit anknüpfen zu können.