Leitfragen als Entscheidungshilfe
Ist der gymnasiale Bildungsweg die richtige Wahl für mein Kind?


Folgende Fragen sollten sich Eltern insbesondere von Viertklässlern vor der Beantragung der Bildungsempfehlung fürs Gymnasium stellen:

  1. Hat mein Kind die Grundschule ohne Lernschwierigkeiten durchlaufen?
  2. Geht mein Kind im Allgemeinen gern zur Schule und hat es jetzt selbst den Wunsch geäußert, auf ein Gymnasium überzuwechseln?
  3. Traue ich meinem Kind zu, einiges mehr für die Schule zu tun als bisher?
  4. Kommt mein Kind im Großen und Ganzen allein mit Hausaufgaben zurecht und erledigt es sie zügig und sorgfältig?
  5. Hat mein Kind in den Fächern Deutsch und Mathematik in der Regel gute Leistungen erbracht?
  6. Zeigt mein Kind vielseitiges Interesse an seiner Umgebung / Umwelt, ist es wissbegierig und möchte es Neues über das Alltägliche hinaus erfahren?
  7. Kann mein Kind rasch Zusammenhänge wahrnehmen und begreifen?
  8. Kann sich mein Kind Gelerntes gut merken?
  9. Hat mein Kind Freude daran, sich über längere Zeit selbstständig und konzentriert mit Tätigkeiten wie Lesen, Schreiben, Basteln, Malen oder Musizieren zu beschäftigen? 10. Kann mein Kind längere Zeit mit anderen (Freunden, Geschwistern, Eltern) etwas spielen, bei dem alle aktiv beschäftigt sind?

Frank Haubitz, ehemaliger Vorsitzender des Philologenverbandes Sachsen : „Können diese Fragen grundsätzlich mit JA beantwortet werden, können sich die Eltern sehr sicher sein, mit der Anmeldung ihres Kindes an einem Gymnasium die richtige Entscheidung getroffen zu haben."

Immer wieder bekommen wir zur Aufnahme am Gymnasium ähnliche Fragen gestellt. die an dieser Stelle beantwortet werden sollen:

Wo erhalten wir das Antragsformular der Sächsischen Bildungsagentur zur Aufnahme am Gymnasium?

Das Formular der Sächsischen Bildungsagentur wird Ihrem Kind in der Grundschule (spätestens) zusammen mit der Halbjahresinformation ausgegeben. Falls dies nicht erfolgt, fragen Sie bitte in der Grundschule nach.

 

Ist es generell empfehlenswert sich an zwei Gymnasien zu bewerben?

Sie MÜSSEN auf dem in der vorigen Frage genannten Formular drei Gymnasien angeben. Diese Angabe ist mit 1., 2. und 3. gekennzeichnet. Der Hintergrund für den Zwang zu dieser Angabe ist folgender: Sollte die Aufnahmekapazität an der von Ihnen gewünschten Schule überschritten sein, werden Ihre Unterlagen - nach Rücksprache mit Ihnen - an das als zweites genannte Gymnasium weitergegeben. Eine Anmeldung an mehreren Gymnasien ist grundsätzlich nicht möglich, da Sie sich mit dem Original der Bildungsempfehlung nur an einem Gymnasium anmelden können.

Was geschieht die Anzahl der Anmeldungen die Aufnahmekapazität des Gymnasiums übersteigt?

Dieser Fall ist in dramatischer Weise im Jahr 2010 an unserer Schule eingetreten.(über 140 Anmeldungen bei einer Aufnahmekapazität von 112 Schülern). Das Oberverwaltungsgericht des Freistaates Sachsen (OVG) hat sich mit ähnlichen Fällen befasst und eine Reihe von "Spieltregeln" festgelegt, die der Schulleiter in diesem Falle bei seiner Aufnahmeentscheidung einzuhalten hat:

  1. Schüler deren Geschwisterkinder bereits an unserer Schule lernen sind bevorzugt bei der Aufnahme zu berücksichtigen.
  2. Schüler mit Behinderungen sind bevorzugt bei der Aufnahme zu berücksichtigen.
  3. Schüler deren einfacher Schulweg sich bei einer Ablehnung auf mehr als 90 Minuten verlängern würde sind bevorzugt zu berücksichtigen.
  4. alle verbleibenden Plätze an der Schule sind so unter den Annmeldungen zu vergeben, dass jeder Schüler die gleiche Chance hat an der Schule aufgenommen zu werden (dies bedeutet quasi ein Losverfahren).

Gemäß dieser Vorgaben des OVG wurde 2010 und wird auch zukünftig verfahren werden. Konkret heißt das, dass Geschwisterkinder bevorzugt aufgenommen werden. (Schüler nach Punkt 2 gab es bisher nicht, Schüler nach Punkt 3 wird es in einer Großstadt wie Chemnitz wohl nie geben.) Anschließend wurden die Restplätze unter den Anmeldungen durch den Schulschülersprecher(in) und die Schulelternsprecher(in) im Beisein der Schulleitung per Zufallsprinzip vergeben.

 

Fall Sie auf Ihre Frage keine Antwort gefunden haben, empfehlen wir folgende Möglichkeiten:

  • Schreiben Sie eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
  • Suchen Sie auf den Seiten des Bürgerbeauftragten des Sächsischen Bildungsservers nach einer ähnlichen Frage (und Antwort)

 

Für die Anmeldung Ihrer Kinder an unserem Gymnasium bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  1. formloser schriftlicher Antrag zur Aufnahme am Gymnasium
  2. Original der Bildungsempfehlung
  3. Original des Antrages von der Sächsischen Bildungsagentur zur Aufnahme am Gymnasium
  4. Kopie der Geburtsurkunde
  5. Kopie der Halbjahresinformation Klasse 4


Die Anmeldeunterlagen können in beiden Schulteilen zu den kurz vorher veröffentlichten besonderen Öffnungszeiten der Sekretariate abgegeben werden.

Als formlosen schriftlichen Antrag können Sie gerne unser vorgeschlagenes Formular verwenden, mit dem wir noch einige weitere Informationen von Ihnen erfragen, die uns eine optimale Zusammensetzung der Klassen ermöglichen sollen.

Bei der Anmeldung erfragen wir einige weitere persönliche Angaben (Adresse, Telefon, Erreichbarkeit usw.). Gern können Sie vorab unser Schülerstammblatt (doc-Format) ausfüllen, um die Anmeldeprozedur zu vereinfachen und zu verkürzen.